Franziska Mickley hat sich als emphatischer Gesundheitscoach und Bloggerin auf die Bedürfnisse von Menschen mit Autoimmunerkrankung(en) spezialisiert. Dabei richtet sie ihr Handeln an der menschlichen Natur aus: jeder Schritt zu "mehr Mensch" ist ein Schritt in Richtung gesteigerter menschlicher Gesundheit. Das bedeutet auch, durch gesunde Ernährung und Lebensweise Krankheiten möglichst gar nicht erst zuzulassen. Franziskas Artikel liefern nicht nur Wissen sondern auch Rezeptideen, denn sie ist durch ihre eigene gesundheitliche Reise zu einer kreativen Köchin geworden.


Die 7 häufigsten Irrtümer im Bereich “Ernährung bei Hashimoto” [Übersetzung und Kommentar]

Oft gehen mit einer Hashimoto-Diagnose die verschiedensten Empfehlungen bezüglich einer optimalen Ernährung einher. Teilweise sind die Ratschläge – von Experten und Laien – sehr widersprüchlich. Frau Dr. Izabella Wentz hat die häufigsten Irrtümer im Bereich Hashimoto-Ernährung beleuchtet und begründet, warum sie anderer Meinung ist. Lesen Sie auch meine persönliche Meinung dazu.

Das Autoimmunprotokoll (AIP) für Menschen mit Autoimmunerkrankung

Das Autoimmunprotokoll (AIP) ist eine “verschärfte Version” der Paleo-Idee und läuft in drei Phasen ab. In der ersten Phase werden Lebensmittel eliminiert, die potenziell unser Immunsystem über Gebühr reizen. In der zweiten Phase werden einzelne Lebensmittel langsam wieder eingeführt. Die dritte Phase dient als Erhaltungsphase dafür, den eigenen Körper weiterhin zu beobachten, um regulierend einzugreifen, falls sich (wieder) Symptome einstellen.

Paleo-Ernährung für Menschen mit Autoimmunerkrankung

Paleo-Ernährung bedeutet den Verzicht auf schädliche Lebensmittel, die unsere Vorfahren aus der Steinzeit auch nicht zu sich genommen haben. Dadurch bekommen wir mehr Gelegenheit, gesunde Lebensmittel zu uns zu nehmen. Für Menschen mit Autoimmunerkrankung ergibt sich die Möglichkeit, durch die Paleo-Ernährung bestimmte Nahrungsmittel, die direkt oder indirekt Entzündungen fördern, zu vermeiden.

Wassertrinken bei Autoimmunerkrankungen

Wasser ist ein wichtiger Bestandteil in unserem Körper. Es nimmt dort verschiedene Aufgaben wahr. Insbesondere Menschen mit Autoimmunerkrankungen können einen erhöhten Wasserbedarf haben. Neben Gesundheit – oder auch Krankheit – gibt es einige weitere Faktoren, die unseren täglichen Wasserbedarf potenziell erhöhen. Zu wenig Wasser im Körper führt zu Durstgefühl, zu viel Wasser ist ein ernstzunehmendes Problem. Am besten trinken wir reines Wasser.

Grundlegendes zu Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen können als Volkskrankheiten bezeichnet werden. Bei einer Autoimmunerkrankung richtet sich das Immunsystem gegen körpereigenes Gewebe. Die genaue Ursachen sind wissenschaftlich nicht genau geklärt. Es gibt allerdings wichtige Einflussfaktoren. Zu den wichtigsten Autoimmunerkrankungen gehören Morbus Basedow, Rheumatoide Arthritis und Hashimoto Thyreoiditis. Es gibt Maßnahmen, die wir Menschen ergreifen können, um mit Autoimmunerkrankungen (besser) zu leben.

Ursprüngliches Essen einfach organisieren…

…wie das geht, erfahren Sie in meinem  e-book

Ursprünglich Essen, mit Leichtigkeit

Melden Sie sich zum kostenlosen Genuss und Glück Newsletter an, um meine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu erhalten.

>>> Hier geht’s zum Newsletter. <<<